Photo Flipbook
DIY

Foto-Daumenkino selbst erstellen

Ich war auf der Suche nach einem persönlichen, individuellen Geschenk für den Jahrestag. Zunächst dachte ich an ein Lovestory-Fotobuch, doch dann stieß ich auf die Idee des Daumenkinos. Aus der Idee wurde dann mein nächstes DIY Projekt, das ich jetzt gerne mit euch teilen möchte.

Die Vorbereitung

Zunächst solltet ihr euch Gedanken machen, welches Motiv euer Daumenkino zeigen soll. Ich habe in meinem „Kurzfilm“ eine persönliche Nachricht überbracht. Ihr könnt aber jedes Motiv wählen das euch gefällt.

Für das Motiv eignen sich am besten Bilder einer Serienaufnahme oder aus einem Video geschnittene Bilder.
Für das extrahierender Bilder aus einem Video gibt es Programme, die euch dabei unterstützen.
Ich empfehle allerdings die Serienaufnahme der Bilder. Diese Funktion bietet mittlerweile jede Handykamera.

Wenn die Idee für das Motiv feststeht, steht der Aufnahme der Bilder nichts mehr im Wege.

Material

Für euer Daumenkino benötigt ihr folgende Materialien:

Variante 1:

  • 30-40 Fotos im gewünschten Format (ich habe 9×13 gewählt)
  • Schere
  • Tacker
  • Tesafilm
  • Deko-Klebeband / Washi-Tape

Variante 2:

  • 30-40 Fotos im gewünschten Format (ich habe 9×13 gewählt)
  • Bindemaschine (Thermal oder Spiral/Ring)
  • Bindemappe

Die Bastelarbeit

Version 1:

Nachdem ihr eure Fotos im gewünschten Format ausgedruckt habt, bringt sie in die richtige Reihenfolge (von oben nach unten).

Tackert eure Bilder von vorne betrachtet auf der linken Seite zusammen und klebt anschließend einen Streifen Tesafilm um den linken Rand der Fotos über die Tackerklammern.

Mit farbigem Klebeband werden schließlich das Tesafilm und die Tackerklammern versteckt, so dass das Daumenkino optisch einen einwandfreien Eindruck macht.

Version 2:

Bei der zweiten Variante werden die Bilder mit einer Bindemaschine zusammen geklebt. Ihr müsst eure Bindemappe auf die Größe der Bilder zuschneiden, sollte diese nicht passen. Legt die Bilder gerade auf einen Stapel, achtet wirklich darauf, das sie an den Kanten aneinander liegen, und legt den Stapel in die Bindemappe. Danach kommt die Bindemappe in die Bindemaschine und die Bilder werden mit der Folie wie gewohnt zusammen geklebt.

Wenn das ganze abgekühlt ist, könnt ihr noch ein schönes Schmuck- oder Klebeband um den Einband kleben.

Solltet ihr keine Bindemaschine haben, hilft hier bestimmt auch der Copyshop eures Vertrauens weiter.

Flipbook

Beide Varianten des Daumenkinos sind schnell und leicht gebastelt und bereiten wirklich viel Freude beim Verschenken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.